Zum Hauptinhalt springen

Psychosomatik in der TCM / Qigong als therapeutisches Instrument

Kurs Preis
EUR 245,-
Kursstart
15.01.21 - 17.01.21
Kursdauer
1-tägig
ReferentIn
Dietrich Rowek


Kursinhalt


Erklärung und Kursziel:

Das Kursziel liegt darin, den Einsatz der TCM (traditionellen Chinesischen Medizin) zur Behandlung von psychosomatischen Symptomen kennen zu lernen. Dafür gehen wir von den klassischen Grundmustern der 5 Emotionen aus.

In diesem Seminar erfahren Sie die Auswirkungen von Angst, Zorn, Freude, Sorge und Trauer in Bezug auf Haltung und Bewegung. Die Teilnehmer wechseln im Rollenspiel von Betroffenem zu Behandler zu Beobachter.

Die TCM zielt auf den freien Fluss von Energie und Blut. Im Fall von Verspannungen, Traumata und Wahrnehmungsstörungen („ blinde Flecken“) zeigen sich Störmuster im Spektrum zwischen Schmerz und Empfindungslosigkeit. Als Therapeut gilt es, die Muster von Denken, Fühlen und Handeln im Zusammenhang mit den 5 Element - Theorien nach Yin und Yang einzuordnen, umzuwandeln und aufzulösen. Dazu setzt man Qi Gong, Massage und Akupunkturpunkte ein.

Im therapeutischen Prozess gilt es vom Offensichtlichen zum Verborgenen fortzuschreiten.

Haltung und Bewegung verraten unsere emotionale Befindlichkeit. Erlebnisse und vergangene Erfahrungen spiegeln sich im Muskelgedächtnis.

Die Therapie soll Spannungen lösen und die frei werdende Energie verteilen.



Rowek_Dietrich.jpg
Dietrich Rowek

Heilpraktiker für chinesische Medizin, Direktor der Zhang Xiang Wu Martial Arts Association, praktische Erfahrung als Qi Gong-Therapeut am BKH Kaufbeuren seit 2009.




Kursart
1-teilig
Kursdauer

Freitag, 15.11.2019: Beginn 18 Uhr - 20 Uhr
Samstag, 16.11.2019: Beginn 10 Uhr - 18 Uhr
Sonntag, 17.11.2019: Beginn 10 Uhr  - 13 Uhr

Hinweis

Am Freitag bekommen sie einen Vortrag zum Thema Psychosomatik in der chinesischen Medizin am Beispiel der 5 Emotionen.

Am Samstag Vormittag beschäftigen wir uns mit den Auswirkungen der 5 Basis -Emotionen auf Sprache, Haltung und Bewegung.

Samstag Nachmittag werden Techniken vorgestellt oder entwickelt die einen Ausgleich oder eine Befreiung begünstigen. (Klopf- Streich- und Druckmassage sowie Schütteln, Trampeln, Schwingen und mit der Atmung bewegen).

Der Sonntag beginnt mit einer Aufteilung in Dreiergruppen:

In jeder Gruppe gibt es die Rollen Patient Therapeut und Beobachter. Der „Patient“ bringt ein echtes Erleben in die Situation ein. Der „Therapeut“ hört, fühlt und sieht, was ihm seine Wahrnehmung erlaubt und setzt etwas von den vorgestellten Konzepten ein. Der Beobachter macht sich Notizen nach seinem Verständnis.

Vor dem Mittagessen versuchen wir exemplarisch die Erfahrungen einer Gruppe mit allen zu besprechen.