Atemmassage

Die Atemmassage wurde in den 20er Jahren von Dr. Ludwig Schmitt, dem sog. „Atemschmitt“, entwickelt und von seinen SchülerInnen (Herta Richter, Liselotte Brüne und Dr. med. Volkmar Glaser) nach seinem Tod (1963) in deren Ausbildungsstätten weitergegeben. Äußerlich bedient sich die Atemmassage mancher Grifftechniken der Bindegewebs- und klassischen Massage jedoch mit dem Ziel, den freien Atemfluss zu fördern und unterstützen.

Die Atemmassage arbeitet an der Verbesserung der Elastizität und Spannkraft des Menschen. Sie  widmet sich den Bereichen des Körpers, aus denen sich der Atem zurückgezogen hat, das Bindegewebe verdickt oder verklebt ist oder das Zwerchfell, als größter Atemmuskel, nur noch eingeschränkt arbeiten kann. Sie wirkt unterstützend bei psychosomatischen Störungen, vegetativen Dysregulationen sowie bei Erkrankungen der Atemwege.

Darüber hinaus verbessert die Atemmassage das Empfinden für den eigenen Körper und seine Strukturen (Skelett, Muskulatur und Organe) und kann helfen, sich seelisch-körperlicher Zusammenhänge bewusst zu werden und so das Selbstbewusstsein, die Ausdrucks-, und Beziehungsfähigkeit stärken. Sie wirkt regulierend auf das Herz-Kreislaufsystem, fördert die innere Lebendigkeit und ist deshalb für jeden Menschen sinnvoll, der auf der Suche nach der „eigenen“ Mitte ist.

Die Grundausbildung findet in drei aufeinander aufbauenden Wochenenden statt, wobei man sich erst nach dem ersten Wochenende für die zwei Folgewochenenden entscheidet.

Die Pause zwischen den Modulen dient dazu, die Techniken zu üben um mehr und mehr in ein Atemgespräch mit dem Klienten zu kommen, welches das Wesen jeder Atemmassage ist: Durch einen Griff wird ein Reiz gesetzt – der Atem antwortet – und der Behandler sieht, wie der Klient an den unterschiedlichen Körperstellen regiert. Die Reaktion des Atems bestimmt den nächsten Griff.

Modul 1:            
Vermittlung grundlegender Techniken von Streichung, Knetung, Friktion sowie mehrere einleitende Atemreizgriffe. Es geht um die „richtige“ Lagerung des Klienten sowie den Gebrauch von heißen Kompressen.                           

Modul 2:           
Erlernt wird der Grundaufbau einer Atemmassage in Bauchlage und die dafür notwendigen Grifftechniken.   (Fr 16 – 20 Uhr / Sa 10 – 18 Uhr/ So 10 – 14 Uhr)

Modul 3:           
Erlernt wird der Grundaufbau einer Atemmassage in Rückenlage und die dafür  notwendigen Grifftechniken.  (Fr 16 – 20 Uhr / Sa 10 – 18 Uhr / So 10 – 14 Uhr)                               

Mit der Grundausbildung können Sie in Ihrer Praxis die Atemmassage anwenden und Erfahrungen damit sammeln. Danach können Sie in Übungstagen oder Aufbaukursen Ihre Anwendungsmöglichkeiten erweitern. 

Lehrgangsleitung

Barbara Schmidpeter

Barbara Schmidpeter

Heilpraktikerin, Atemtherapeutin

Kursart

mehrteilig

Termine

Grundkurs 1: 21.03. - 22.03.2020
Grundkurs 2: 26.06. - 28.06.2020
Grundkurs 3: 13.11. - 15.11.2020

Kursdauer

2 bzw. 3 Tage
Kursbeginn - Modul I:
1. Tag: 10:00 - 18:30 Uhr
2. Tag: 09:00 - 17:30 Uhr

Kosten

pro Modul /€ 290,-

Hinweis

Die Weiterbildung in Atemmassage ist geeignet für Ärzte, Heilpraktiker, Physio-, und Ergotherapeuten, Masseure, Logopäden und AtemtherapeutInnen.

2

Ausbildungsinfo zum Masseur anfordern


Fordern Sie noch heute die Info zur Masseurausbildung an.
Ein Beruf mit Zukunft!

2

Unser aktueller Fortbildungskatalog


Holen Sie sich die neuesten Infos für Ihre Weiterbildung.
Am besten gleich bestellen bzw. online ansehen!

2


Unsere Dr. Vodder Akademie ist Ö-Cert-(Erwachsenenbildungsorganisation) Qualitätsanbieter!  

Unterstützung für unsere Kursteilnehmer zum Lernen:

Lernen Lernen - Erwachsenenbildung   Neue Lernformen - Erwachsenenbildung

 

 

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an