Osteopathie - Viscerale Therapie

Aus der Quelle der Osteopathie hat sich insbesondere im letzten Jahrzent ein tieferer Schwerpunkt für die Manualtherapie entwickelt: die manuelle Behandlung der inneren Organe. Obwohl dies auch in asiatischer und Volksmedizin seit langem betrachtet wird, war Organbehandlung unabhängig von chirurgischen und pharmakologischen Eingriffen in der westlichen Medizin unbekannt. Jetzt wird der Einfluss der inneren Organe auf den Bewegungsapparat erkannt und wissenschaftlich untersucht.

Da diese inneren Strukturen auch Artikulationen haben und durch Bindegewebe mit anderen Strukturen verbunden sind, verhindern ein abnormaler Tonus, Vernarbungen oder Positionsänderungen ihre Beweglichkeit. Wenn sich ein inneres Organ nicht mehr normal bewegen kann, arbeitet es nicht nur gegen andere Organe sondern auch gegen Muskeln, Faszien und Knochenstrukturen und wird dadurch ein chronischer Herd für weitere Funktionsstörungen.

Durch ihre Einbettung in das Bindegewebe und über Rückmeldungen durch das nervale System können sie Auswirkungen sowohl auf den Bewegungsapparat als auch auf das craniosacrale System haben. Sie stellen oft das fehlende Glied zwischen diesen beiden Systemen dar, besonders in der vollständigen Auflösung komplexer Störungen.

  • Die Anatomie und Physiologie der einzelnen Organe wird ausführlich erklärt und durch weitreichende Palpationsübungen unterstützt.
  • Befunderhebungen für die inneren Organe (“General und Local Listening“) und Zusammenhänge zu Beschwerden des Bewegungsapparates werden deutlich gemacht.
  • Die organinherente Motilität und Mobilität jedes Organes werden erfahren, bewertet und therapeutisch benutzt.

 

Viszerale Therapie 1: Verdauungssystem

  • Grundlagen der viszeralen Behandlung
  • Einführung in die Befunderhebung nach J. P. Barral, DO
  • Untersuchung und Behandlung der oberflächlichen Verdauungsorgane: Leber, Gallenblase, Magen, Dünndarm, Dickdarm und Sphinkter

 

Viszerale Therapie 2: Tiefe Bauchorgane

  • Vertiefte viszerale Befunderhebung und Palpationsübungen
  • Untersuchung und Behandlung der folgenden Organe: Peritoneum, Omentum, Milz, Pankreas, Duodenum, Einführung in die Niere
  • Erweiterte Techniken für Leber, Magen, Dünndarm und Dickdarm und lange Hebeltechniken

 

Viszerale Therapie 3: Urogenitalsystem

  • Erweiterte Befunderhebung und Palpationsübungen
  • Untersuchung und Behandlung der folgenden Strukturen: Niere, Ureter, Uterus, Eierstöcke, Blase, Prostata, Sakrum, Steißbein und Perineum

 

Viszerale Therapie 4: Thorax

  • Behandlung des Brustkorbs: Clavicula, Rippen, Sternum Untersuchung und
  • Behandlung der folgenden Strukturen: zervikale Faszien, Pleura, Lunge, Bronchen, Perikardium und Ösophagus  

 

 

Lehrgangsleitung

Iris Wolf, Michael Wolf

Iris Wolf, Michael Wolf

Iris Wolf
Physiotherapeutin, Lehrkraft für Manuelle Therapie
und Osteopathie – Oregon/ USA Michael Wolf
Massagetherapeut

Kursart

mehrteilig

Kursdauer

4 x 5 Tage
1. bis 4. Tag: 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
5. Tag: 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Kosten

pro Kursteil EUR 480,-

Hinweis

Die Kurse sind so aufgebaut, dass sie nacheinander genommen werden sollten. Vorkenntnisse in Craniosacraler Therapie werden empfohlen, da sie das Verständnis für die Viszerale Therapie erleichtern.

1

Ausbildungsinfo zum Masseur anfordern


Fordern Sie noch heute die Info zur Masseurausbildung an.
Ein Beruf mit Zukunft!

1

Unser aktueller Fortbildungskatalog


Holen Sie sich die neuesten Infos für Ihre Weiterbildung.
Am besten gleich bestellen bzw. online ansehen!

2


Unsere Dr. Vodder Akademie ist Ö-Cert-(Erwachsenenbildungsorganisation) Qualitätsanbieter!  

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an